Museum Kurhaus Kleve

Museum Kurhaus Kleve

Ewald Mataré-Sammlung

Tiergartenstraße 41, 47533 Kleve

Kontaktinformationen nur für Mitglieder

Kontaktinformationen nur für Mitglieder

Kontaktinformationen nur für Mitglieder

www.museumkurhaus.de

Branche
nicht angegeben

Spezialisierungen
Kultur, Kulturtourismus;, Kunst, zeitgenössische Kunst

Über

Das Museum Kurhaus Kleve verfügt über eine umfangreiche Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst, deren Ausgangspunkt und Fundament der Nachlass des Bildhauers, Malers und Graphikers Ewald Mataré ist. Mataré (1887-1965) gehört zu den wichtigsten Vertretern der Klassischen Moderne in Deutschland und hat nach dem Zweiten Weltkrieg durch zahlreiche öffentliche Aufträge und durch seine Lehrtätigkeit an der Düsseldorfer Kunstakademie entscheidenden Einfluss auf das Kunstgeschehen im Rheinland genommen. Die in wechselnden Abschnitten gezeigte Kollektion zeitgenössischer Kunst setzt in den fünfziger und sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts mit Werken u.a. von Joseph Beuys, Christo, Yves Klein, Gerhard Richter und Günther Uecker ein und führt bis in die unmittelbare Gegenwart, für die Namen wie Stephan Balkenhol, Lothar Baumgarten, Martin Creed, Peter Fischli / David Weiss, Günther Förg, Isa Genzken, Franz Gertsch, Andreas Gursky, Richard Long, Mario Merz, Thomas Ruff, Richard Serra, Thomas Struth, Mark Tansey und Jeff Wall stehen. Besonders hervorzuheben ist ferner die in ihrer Dichte und Qualität einzigartige Gruppe mittelalterlicher Holzskulpturen vom Niederrhein sowie die herausragende Kollektion frühneuzeitlicher Graphik, die Sammlung Robert Angerhausen.

Kompetenzen & Angebote

Im Abstand von drei bis vier Monaten präsentiert das Museum Kurhaus Kleve Ausstellungen zu alter, moderner und vorwiegend zeitgenössischer Kunst. Dabei finden sowohl Einzelausstellungen über international bekannte Künstler wie Mario Merz, Giuseppe Penone, Robert Indiana uvm. statt, als auch Gruppenausstellungen z.B. über die Sammlung des Galeristenehepaars Dorothee und Konrad Fischer oder über mittelalterliche Kunst aus der Sammlung des Rijksmuseum Amsterdam.
Begleitend zu den Ausstellungen werden Führungen für Einzelpersonen und Familien, Kunstkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und Vorträge angeboten.
Nicht nur zum Kunstgenuss, auch zu Gaumenfreuden lädt das Museum Kurhaus Kleve ein: Im Café Moritz auf der Dachterrasse kann man sich bei Kaffee und Kuchen oder bei einem kleinen Imbiss am Ausblick auf die historischen Parks erfreuen.
Fernab vom Ausstellungsbetrieb können die exklusiven Räumlichkeiten des Museum Kurhaus Kleve von Firmen oder Einzelpersonen für Veranstaltungen gebucht werden.

Pressemappe

Reiseziele 06. August 2010

Museum Kurhaus Kleve, Ausstellung „Von Carl Andre bis Gregor Schneider. Dorothee & Konrad Fischer“, 14.11.2010-20.3.2011

On Kawara, APR. 11, 1979Konrad Fischer (1939-1996) hat mit seiner 1967 in Düsseldorf eröffneten Galerie Kunstgeschichte geschrieben. Die „Ausstellungen bei Konrad Fischer“ zeigten immer die wegweisenden Positionen der Gegenwartskunst. Zahlreiche Künstler, die heute Weltgeltung besitzen, haben dort ihre erste Einzelausstellung realisieren können oder ihr Europadebüt erlebt, so etwa Carl Andre und Richard Long. »Weiterlesen

Reiseziele 21. Juli 2010

Museum Kurhaus Kleve, Ständige Sammlung mit Kunstwerken von Ewald Mataré

Ewald Mataré, Mutter mit Kind (Fragment), 1930/31-1964Im Museum Kurhaus Kleve ist die große Sammlung mit Arbeiten des rheinischen Plastikers, Graphikers und Malers Ewald Mataré (Aachen-Burtscheid 1887-1965 Büderich) in einem gesonderten Trakt im ersten Obergeschoss zu sehen. Sie bildet gleichsam die Basis für die Auseinandersetzung mit der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts im Museum Kurhaus Kleve und wurde 1988 begründet, als die Tochter des Künstlers, Sonja Mataré, den Nachlass ihres Vaters in die Obhut des Klever Museums gab. Seither wird die Sammlung stetig durch Ankäufe und Schenkungen erweitert. »Weiterlesen

Reiseziele 21. Juli 2010

Museum Kurhaus Kleve, Ausstellung „Götz, Hoehme, Sonderborg - Arbeiten auf Papier“, 4.7.-24.10.2010

K.R.H. Sonderborg, Ohne Titel, 1989Unter dem Titel „Götz, Hoehme, Sonderborg – Arbeiten auf Papier“ würdigt das Museum Kurhaus Kleve eine großzügige Schenkung, die es 2009 erhalten hat: über 100 Arbeiten auf Papier bedeutender deutscher Künstler des Informel aus den 1950er bis 1990er Jahren. Sie stammt aus der umfangreichen, im Rheinland beheimateten, Sammlung des Ehepaars Bongartz, dessen Schwerpunkt in der Kunst des Informel liegt. Im Focus der Ausstellung des Museum Kurhaus Kleve stehen jene Künstler, die in der Schenkung Bongartz die stärkste Präsenz haben: Karl Otto Götz, Gerhard Hoehme und K.R.H. Sonderborg. In ihrer aller Werk spielen Zeichnung und Druckgraphik eine zentrale Rolle. »Weiterlesen

Reiseziele 21. Juli 2010

Museum Kurhaus Kleve, Ausstellung „Ulrich Erben SIRIA. Erscheinung und Bewegung“, 4.7.-24.10.2010

Ulrich Erben, SIRIA VI, 2010Der in Düsseldorf, Goch und Bagnoregio (VT) lebende Maler Ulrich Erben, einer der herausragenden Vertreter konkreter Malerei in Deutschland, hat vor wenigen Wochen seinen 70. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass präsentiert das Klever Museum, das Erbens Schaffen in den letzten Jahrzehnten mit mehreren Ausstellungen begleitet hat, erstmals Arbeiten aus der neuen Werkgruppe „SIRIA“ – großformatige Gemälde, die in den Jahren 2008-10 entstanden sind. In ihren subtilen Farbklängen ist die Erfahrung des Lichts und der Landschaften des Nahen Ostens eingefangen. Die Werkgruppe „SIRIA“ geht zurück auf eine Reise, die Ulrich Erben 2007 nach Syrien unternahm. »Weiterlesen