Sonstige News 21. August 2012

Reisen und Reiserecht Ungeziefer im Urlaub - Bei Ameisen und Kakerlaken gibt es kein Geld zurück

Ungeziefer: Ameisen und Kakerlaken

In südlichen Ländern muss der Reisende mit einem gewissen Maß an Ungeziefer rechnen und dies auch entschädigungslos hinnehmen. Die Rechtsprechung berücksichtigt oft die Landesgeflogenheiten.
In Zypern gelten Ameisen als Haustiere. 10 bis 20 Ameisen im Kopfbereich eines Doppelbettes berechtigen daher nach Ansicht der Richter in Kleve (Landgericht Kleve vom 15.02.2002 Aktenzeichen: 6 S 220/01) nicht zu einer Reisepreisminderung.

Findet ein Urlauber beim Aufschneiden eines Brotes darin eine Ameise, ist dies erstmal kein Reisemangel (Amtsgericht Mönchengladbach, 5a C 706/88).

Eine Ameisenstraße an der Bettkante berechtigt dagegen zur Minderung des Reisepreises um 25 Prozent (Amtsgericht Frankfurt, 2/24 S 475/87).

Ameisenstraßen im Bett eines Urlaubshotels, die zwar vom Hotelpersonal mit Insektenvernichtungsmitteln wirksam bekämpft werden, können trotzdem einen Grund für eine Reisepreisminderung darstellen. So erfolgte die Insektenvernichtung ohne vorherige Ankündigung in Abwesenheit der Gäste. Außerdem wurde das Bettzeug nicht gewechselt. Wegen der damit verbundenen Beeinträchtigungen war für zwei Tage der Reisepreis zu 100% zu erstatten (Landgericht Frankfurt am Main Az.: 2/24 S 297/01).

Eine Ameisenstraße im Zimmer oder die Kakerlake im Bad oder anderes Ungeziefer ist allein nicht ausreichend, um den Reisepreis zumindern. So wurden zehn Kakerlaken in einem Zimmer auf Gran Canaria für hinnehmbar erachtet (Amtsgericht Bonn: Az.: 4 C 470/95 ).

Man kann sich über viele Kleinigkeiten im Urlaub ärgern. Fraglich ist nur, ob ein Richter dies als Reisemangel oder als eine bloße Unannehmlichkeit ansieht, die der Urlauber hinzunehmen hat. So sind landestypische Unannehmlichkeiten hinzunehmen. Hierzu gehören zum Beispiel in südlichen Ländern auch Ameisen im Bett und - bis zu einem gewissen Grad - auch Ungeziefer wie Kakerlaken.

Reisen und Reiserecht - Bei drei Kakerlaken gibt es noch kein Geld zurück / ADAC-Tabelle zur Reisepreisminderung
Sollte die Erholung jedoch von Mückenstichen, Geckos im Hotelzimmer oder Ameisenstraßen auf der Terrasse beeinträchtigt werden, kann der Reisende nicht mit Entschädigung rechnen. All diese Vorkommnisse sind als allgemeines Lebensrisiko in Kauf zu nehmen und werden von der Rechtsprechung als zumutbar eingestuft.

Ungeziefer muss beispielsweise in erheblichem Unfang auftreten - die sprichwörtlichen fünf Kakerlaken bringen es zusammen noch nicht auf den Status "Mangel". Die Gerichte entscheiden hier allerdings unterschiedlich: Für manche Richter sind bis zu zehn Kakerlaken in südlichen Ländern durchaus zumutbar. Von Ameisen und Mücken ganz zu schweigen - die gehören rechtlich zum Urlaub im Süden wie der krähende Hahn zum Urlaub auf dem Land. Anders sieht es allerdings aus, wenn beispielsweise der versprochene Pool nicht vorhanden oder derzeit nicht benutzbar ist oder man ständigem Baulärm ausgesetzt ist. Hier liegen Mängel vor.

Quelle:
http://www.reiserecht-portal.de/reiserecht/reiserecht.php

Welche Reisemängel rechtfertigen grundsätzlich Minderungen?
Kakerlaken, Ameisen und andere Insekten sind in südlich gelegenen Reiseländern nicht ungewöhnlich und müssen – wenn ein bestimmtes Maß nicht überschritten wird – vom Reisende hingenommen werden. In einem Hotel in einem mondänen Ostseebad sind Kakerlaken dagegen wohl eher unüblich und deren verstärktes auftreten als Mangel anzusehen.

http://www.weltzeituhr.com/reise/ein_kraehender_hah.shtml
Insekten sind zwar eine Plage, doch nicht unbedingt Grund zur Klage: Sowohl das Auftreten von Ameisen als auch Mückenstiche werden von den Gerichten häufig abgeschmettert. Die Lärmbelästigung durch einen krähenden Hahn am frühen Morgen muss man im ländlichen Raum ebenfalls ertragen.

Wespen am Pool, Moskitos, Spinnen im Hotelzimmer oder einer Ameisenstraßen im Zimmer beeinträchtigt werden, kann der Reisende nicht mit einer Entschädigung rechnen. 10 bis 20 Ameisen im Kopfbereich eines Doppelbettes berechtigen daher nach Ansicht der Richter, nicht zu einer Reisepreisminderung. Insekten sind in südlichen Urlaubsländern nicht ungewöhnlich und müssen vom Urlauber, ohne Entschädigung hingenommen werden und sind keine Reisemängel.
http://pressemitteilung.ws/node/217588
Urlaub und Reiserecht - kein Geld zurück / Reisemängel-Tabelle zur Urteil zur Reisepreisminderung
Sollte die Erholung jedoch von Wespen am Pool, Moskitos, Spinnen im Hotelzimmer oder einer Ameisenstraßen im Zimmer beeinträchtigt werden, kann der Reisende nicht mit einer Entschädigung rechnen. All diese Vorkommnisse sind als allgemeines Lebensrisiko in Kauf zu nehmen und werden von der Rechtsprechung als zumutbar eingestuft. 10 bis 20 Ameisen im Kopfbereich eines Doppelbettes berechtigen daher nach Ansicht der Richter in Kleve (Landgericht Kleve vom 15.02.2002 Aktenzeichen: 6 S 220/01) nicht zu einer Reisepreisminderung. Ameisen, Mücken, Spinnen und andere Insekten sind in südlichen Urlaubsländern nicht ungewöhnlich und müssen vom Urlauber, ohne Entschädigung hingenommen werden und sind kein Reisemängel. Gerade in ländlichen Gegenden sind Ameisen, Asseln und ein gewisses Maß an Kakerlaken, sind eine landestypische Gegebenheiten. Auch quakende Frösche, krähenden Hähnen und bellende Hunde, sind in südlichen Ländern " Normal" und werden nicht als Reisemangel angesehen, dies ist kein Grund für eine Reisepreisminderung.

Informationen zu dieser Pressemitteilung

Ähnliche News

Hergehört! LTA sponsert brandneuen Reisepodcast

Pressebild zu »Hergehört! LTA sponsert brandneuen Reisepodcast«Reisebloggerin Rebecca Schirge und Reisejournalist Joris Gräßlin präsentieren ab sofort im neuen 14-tägigen „Reisepodcast - Dein Guide für Mikroabenteuer und die weite Welt!“ wertvolle und spannende Reisetipps. Unterstützt werden sie dabei vom Reiseschutzexperten LTA. »Weiterlesen

Schlagworte in Sonstige News