Reiseziele 12. August 2014

Tierisch gut: Hessen in Gesellschaft von Eseln, Lamas & Co. entdecken

Pressebild zu »Tierisch gut: Hessen in Gesellschaft von Eseln, Lamas & Co. entdecken«

Pressebild zu »Tierisch gut: Hessen in Gesellschaft von Eseln, Lamas & Co. entdecken«

Vielerorts in Hessen gibt es Möglichkeiten, Wandertouren und Ausflüge in Begleitung von Eseln, Alpakas oder Lamas zu unternehmen, mehr über Wölfe und Äskulapnattern zu erfahren oder an einer Schäferolympiade teilzunehmen. Unter www.hessen-tourismus.de erhalten Interessierte einen Überblick über einige Aktionen in tierischer Gesellschaft.
++ Wandern im Takt des Langohrs: Mit dem Esel durch die GrimmHeimat NordHessen ++
Auf dem Ahrenberg bei Bad Sooden-Allendorf werden tierische Wandererlebnisse möglich: Die Hunter Oak Ranch bietet Groß und Klein Esel- und Packpferdetouren durch die unberührte Natur der GrimmHeimat NordHessen an. Für Familien mit Kindern ist diese Art zu wandern besonders geeignet, da die Anwesenheit des Esels die Kinder zu längeren Wanderungen motiviert. Wer mit einem Esel wandern geht, muss zwar seinen Rucksack nicht selber schleppen, dafür hat das Langohr die Kontrolle über das Tempo. Abwechslungsreiche Mischwälder, Wiesen und Feldwege überqueren Urlauber in Zeitlupe und Pause ist, wenn der Vierbeiner Hunger hat. Eine Tour von drei bis vier Stunden kostet 75 Euro für ein bis drei Personen. Jeder weitere Mitwanderer zahlt neun Euro.
++ Jetzt mal langsam: Entschleunigung beim Eseltrekking im Naturpark Lahn-Dill-Bergland ++
Ylvie, Glöckchen, Tensh und Nayla heißen die Langohren, die auf dem Krafthof mitten im Naturpark Lahn-Dill-Bergland Gäste bei Ausflügen ins landschaftliche Kleinod Rachelshausen begleiten. Die Aktionen mit den vier freundlichen Eselsdamen von Naturparkführerin Heike Keller reichen von geführten Naturerlebniswanderungen bis hin zu Workshops, bei denen Teilnehmer Einblicke in das Verhalten und die Sprache der Esel erhalten. Sehr praktisch: Die Esel sorgen nicht nur für Entschleunigung, sondern tragen auch das Gepäck der Tour-Teilnehmer und ab und an auch die Teilnehmer selbst - wenn sie nicht zu schwer sind. Nach der Tour bietet der Hof ein gemütliches Plätzchen, um den Tag bei hausgemachtem Flammkuchen aus dem Holzofen oder Spezialitäten aus der Region genüsslich ausklingen zu lassen. Die Eselwanderungen finden zu festen Terminen statt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, individuelle Veranstaltungen für Gruppen und Einrichtungen auszurichten. Eine Halbtagestour mit Eselbegleitung kostet 45 Euro pro Person.
++ Zur Wolfsnacht ins Rotkäppchenland ++
Ab Spätherbst gehören im nordhessischen Homberg (Efze) die Vollmondnächte den Wölfen: Wenn Sonne und Mond in Opposition zueinander stehen finden im Wildpark Knüll die Wolfsnächte statt. Besucher erfahren hierbei Wissenswertes über die Wolf-Mensch-Beziehung von den Anfängen bis heute und können außerdem die Wölfe bei der Fütterung beobachten. Die nächste Wolfsnacht können Besucher am 6. November 2014 zwischen 18 und 20 Uhr erleben. Kinder ab acht Jahren zahlen neun Euro, Erwachsene 15 Euro.
++ Stallweihnacht im Odenwald: Mit Schafen den Advent feiern ++
Ob Schäferromantik am Lagerfeuer, Kräuterwanderung zu den Soay-Schafen oder Schäfertag – Rund um die Odenwälder Lammwochen, die alljährlich im Juni stattfinden, bietet die Veranstaltungsreihe „Lammguck“ das ganze Jahr über spannende Events zu Schafen, Lämmern, Schäfern und Gastronomie an. Am Wochenende des 1. Advents findet z.B. die Stallweihnacht statt – Besucher begeben sich mit dem Schäfer und den Geopark-Rangern auf eine aussichtsreiche Winterwanderung zum Schafstall. Hierbei erzählt Schäfer Herbert Egly von der Arbeit mit seinen Schützlingen. Die Hütehunde führen vor, wie sie die Herde beisammen halten. Interessantes über die schöne Landschaft erfahren die Teilnehmer von den Geopark-Rangern. Für das leibliche Wohl ist gesorgt: 15 Aussteller bieten am Schafstall leckere Produkte aus dem Odenwald. Die Teilnahme an der Stallweihnacht ist kostenfrei.
++ Schäferolympiade für Gruppen in der Rhön ++
Zünftig, urig und vor allem lustig geht es zu bei der Schäferolympiade, die regelmäßig vom Rhönschäfer Weckbach in Ehrenberg-Wüstensachsen für Gruppen veranstaltet wird. Geschicklichkeit und etwas Kraft sind gefragt bei der Bewältigung von sechs bis acht Diszplinen: Beim Heuballen rollen, Nageln, Tauziehen sowie Schäfchen zählen und markieren. Die Teilnahme kostet 22 Euro pro Person (ab zehn Personen) und dauert bis zu drei Stunden. In der gemütlichen Schäferhütte werden den Gästen auf Wunsch eine Brotzeit, Steaks und Würstchen vom Grill sowie Spezialitäten vom Schaf gereicht. Die Rhöner Brotzeit kostet zehn Euro pro Person und das Rhöner Grillbuffet 18 Euro pro Person.
++ Auf den Spuren von Deutschlands größter Schlange ++
Bekannt ist die Äskulapnatter als Symbol von Ärzten und Pharmazeuten. Die mit einer Schlange umwickelte Schale ist noch heute auf vielen Apothekenschildern zu sehen. In Deutschland kommt sie nur an wenigen Orten vor, die Stadt Schlangenbad trägt ihren Namen auf Grund des Vorkommens der Schlange. Am 4. September 2014 führt Landschaftsarchitekt Thomas Wenzler zum Schlangenpfad im hinteren Kurpark. Kaum jemand kennt die Lieblingsplätze der schlauen Tiere so gut wie er und mit etwas Glück, werden die Teilnehmer der Führung schon bald einer leibhaftigen Äskulapnatter gegenüber stehen. Angst muss aber niemand haben: Äskulapnattern, die so lang werden können wie ein Erwachsener groß ist, sind für den Menschen nicht gefährlich. Treffpunkt ist um 16 Uhr an der Tourist-Information. Die Teilnahmegebühr beträgt vier Euro, mit Kurkarte zwei Euro.
++ Faszination Kamel: Auf dem Rücken der Trampeltiere durch die Rhön ++
Kleine und große Abenteurer müssen nicht in die Wüste fahren, um Kamele zu sehen: Auf dem Zintlhof in der hessischen Rhön können Urlauber die freundlichen Trampeltiere im gemütlichen Schritt über Koppeln und Wiesen reiten. Das Angebot reicht vom Schnupperkurs und zweistündigen fußgeführten Familientouren bis hin zur Trekkingtour durch Feld, Wald und Flur – erweiterbar nach Wunsch mit Picknick oder Brotzeit.
++ Ein Königreich für ein Lama: Hessen mit den lustigen Vierbeinern erwandern
Taunus, Vogelsberg, Odenwald oder Rhön: Die hessischen Regionen lassen sich auch mit Lamas erwandern. Im Taunus warten in der Karawanserei Llamera zehn Trampeltiere, 14 Lamas und zwei Alpakas darauf, große und kleine Besucher auf ihrem Rücken durch die Wälder zu tragen oder bei Ausflügen zu begleiten. Nach einer Einweisung geht es gemütlich durch die Natur – schon nach wenigen Minuten trägt der schwankende Gang der Tiere zu einer inneren Einkehr bei der Betrachtung der schönen Landschaft bei. Stress und Hektik vergessen und sich erholen, das steht bei den mehrstündigen Ausflügen im Vordergrund. Ob es nur ein kurzer Ausritt ist, eine Ganztagestour oder vielleicht eine Kindergeburtstagsfeier, ein Besuch der Karawanserei wird für Eltern und Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein Lama als Wanderbegleiter kostet 45 Euro pro Person. Für einen eineinhalbstündigen Kamelausritt zahlen Besucher 70 Euro pro Person inklusive Einführung.
Weitere Tipps für das Lammatrekking sind die Vogelsberglamas in Alsfeld-Lingelbach, die Odenwaldlamas in Wald-Michelbach oder die Rhön-Lamas im osthessischen Poppenhausen.
Weitere Informationen zu tierischen Ausflügen in Hessen finden Sie unter www.hessen-tourismus.de/aktiv-natur/landurlaub/tierisches-hessen.

Über Tourismus in Hessen:
Im Zentrum Deutschlands gelegen bieten die hessischen Regionen und Städte attraktive Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Kultur- und Naturliebhaber, Erholungssuchende und Familien. Fachwerkidylle und Großstadtflair, über 3.300 Kilometer Hessische Radfernwege, unzählige Kulturveranstaltungen, 30 Kur- und Heilbäder, über 2.400 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, eine große Auswahl von UNESCO Welterbestätten, Burgen, Schlösser und Museen in Hülle und Fülle – Hessen ist ein Land der Kontraste. Mehr Informationen unter: www.hessen-tourismus.de.
Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung durch.

Pressekontakt:
Global Communication Experts GmbH
Doris Palito Schneider/ Janna Junk
Hanauer Landstraße 184
60314 Frankfurt
Tel.: + 49 69 175371-046/-022
E-Mail: presse.hessen-tourismus@gce-agency.com
Internet: www.gce-agency.com

Global Communication Experts GmbH

Global Communication Experts GmbH
Kommunikationsagentur in der Tourismus-Industrie

Informationen zu dieser Pressemitteilung

AutorGlobal Communication Experts GmbH

Pressebildhessen_agentur_logo_16.jpg

Textlänge1114 Wörter/ 8379 Zeichen

Ähnliche News

Das letzte Abenteuer Europas - unberührte MTB-Trails in Kosovo und Albanien

Biketeam Radreisen organisiert MTB-Reisen in Albanien und KosovoFreiburg, 27.03.2019. Hier ticken die Uhren noch anders. Mountainbiken in Kosovo und Albanien heißt, eine Zeitreise in die Vergangenheit zu erleben. Naturpisten und kaum gefahrene Singletrails schlängeln sich durch eine ursprüngliche Umgebung und abwechslungsreiche Natur. In dieser Region bietet … »Weiterlesen

Schiefer ist das Gestein des Jahrs 2019 - Blau-schwarzer Glimmer auf den Dächern von Bad Steben

Lotharheil: Manfred Teichmann betreibt das Schieferwerk mit seiner FamilieMit dem Gestein des Jahres 2019 aus der nahen Schiefergrube Lotharheil spiegelt die Therme Bad Steben ein authentisches Bild der Region. Nicht nur der Wellness-Dome ist einer Schieferhöhle nachempfunden. Jetzt zeigt sich auch der aktuell eröffnete Saunapavillon im Schieferkleid. Aus alter … »Weiterlesen

Fit von Kopf bis Fuß in Bad Waldsee - einziger Top-Kurort in Oberschwaben

Pressebild zu »Fit von Kopf bis Fuß in Bad Waldsee - einziger Top-Kurort in Oberschwaben«Die oberschwäbische Kurstadt darf als einziges oberschwäbisches Heilbad ab sofort das begehrte Focus-Siegel TOP-Kurort 2019 tragen. Fit von Kopf bis Fuß heißt das Versprechen von Hotels, Kliniken, Gastgebern und der Waldsee-Therme. Für Urlauber wie Kurgäste bedeutet dies: Gesundheit in … »Weiterlesen

Schlagworte in Reiseziele