Reiseziele 21. April 2011

Mit Opa durch das alte Kolberg

Pressebild zu »Mit Opa durch das alte Kolberg«

Pressebild zu »Mit Opa durch das alte Kolberg«
© Kolberg-Café

Er wurde von den meisten Kolobrzegern (Kolbergern) einfach nur Opa genannt, egal, in welchem verwandtschaftlichem Zusammenhang man stand: Der Bibliothekar Jan Frankowski. Nicht nur, dass er in 'seiner' Stadt vor seinem Tod 1972 sehr beliebt war, er hat auch einige Dinge beeinflusst. Unter anderem deswegen wurde ein Wanderweg nach ihm benannt. Dieser Weg ist auch für Gäste der Stadt, die Urlaub in Kolobrzeg (Kolberg) machen, ein schöner halbtägiger Ausflug.

Im Kolberg-Café ist die Strecke beschrieben, so dass man sich nicht verlaufen kann. So kann sich jeder, der Lust auf einen Wanderausflug in das ganz alte Kolberg hat, sich die rund sechs Kilometer lange Strecke ansehen und Informationen dazu erhalten. Die Strecke führt nach Budzistowo, die Keimzelle der Stadt Kolberg. Die ersten Besiedlungen der Gegend fanden hier statt, erst später zog das Zentrum weiter in den Norden. Während die heutige Innenstadt, auch 'neue Altstadt' (Starowka) genannt, nur rund einen Kilometer von der Strandpromenade zu finden ist, befand sich das alte Kolberg und heutige Budzistowo gut fünf Kilometer vom Strand entfernt an der Parseta (Persante). Einen Teil des Wanderwegs legt man daher auch entlang des Flusses, der in Kolobrzeg in das Meer mündet zurück.

Die Strecke beginnt am alten Leuchtturm, der auf dem früheren Fort Münde errichtet wurde. Schon hier gibt es die erste Sehenswürdigkeit an der Route. Bei gutem Wetter sollte man den Aufstieg auf den Leuchtturm unbedingt wagen und auch das eine oder andere Foto schießen. Sowohl am frühen Morgen, tagsüber und auch abends ergeben sich tolle Fotomotive über die Hafeneinfahrt, den Hafen oder den Strand. Die Strecke quert dann eine der großen Parkanlagen zwischen Stadt und Hafen. Ein kleiner Schlenker führt ein Stückchen nach Westen, um dort auf die Parseta zu stoßen, der man ein ganzes Stück folgt. Auf Höhe der zweiten Brücke lässt sich ein Besuch im Waffenmuseum von Kolberg einbinden: Besonders Kinder schätzen die Ausstellungsobjekte, viele alte Militärgeräte.

Nach dem Durchqueren eines kleineren Parks gelangt man an die weniger schöne Passage dieser Wanderung, die entlang einer stärker befahrenen Straße führt. Bis zum Abzweig nach Budzistowo sollte man hier unbedingt auf den Gehwegen bleiben. Ist man dann aber wieder gen Westen abgebogen, Richtung Budzistowo, sieht man einen der Vororte der Stadt. Dass Budzistowo besonders bei den begüterteren Einwohnern Kolobrzegs als Wohngegend geschätzt wird, lässt sich schnell an den teilweise villenähnlichen Einfamilienhäusern erkennen.

In Budzistowo lohnt sich besonders die Besichtigung der alten St. Johannes-Kirche des Ortes. Außerdem gibt es ein altes Schloss, welches heute ein Restaurant und Hotel beherbergt.

Vielfältige Informationen zur Route und zu den Sehenswürdigkeiten am Wegesrand bietet die Internetseitseite Kolberg-Café unter dem Link http://www.kolberg-cafe.de/jan-frankowski-wanderweg.html. Dort findet sich nicht nur die Wegbeschreibung und eine Online-Karte für die Route, sondern per Klick gelangt man auch zu vertiefenden Hinweisen und Fotos der Sehenswürdigkeiten.

Jens Hansel

Jens Hansel
Kolberg-Café

Geoinformtionen zu dieser Pressemitteilung

Javascript is required to view this map.

Informationen zu dieser Pressemitteilung

AutorJens Hansel | Kolberg-Café

Pressebildwandertour_001.jpg ©Kolberg-Café

SchlagworteKolberg Kolobrzeg Ostsee Polen Ostsee-Urlaub Spaziergang Wandertour Wanderung

Textlänge453 Wörter/ 3145 Zeichen

Ähnliche News

Bad Wimpfen – Kaiserpfalz am Neckar

Vergangenheit fühlen – Gegenwart genießen,  Die Stauferstadt Bad Wimpfen am Neckar, in der Näher von Heilbronn gelegenVergangenheit fühlen – Gegenwart genießen »Weiterlesen

5 Tipps für einen nachhaltigen Aufenthalt im niederländischen Watt

Mehr Fotos uploaden via https://bit.ly/2GvJGonDO WAD: die neue Kampagne appelliert an nachhaltiges Reisen Auf Reise gehen, am liebsten nicht so weit weg und dabei auch die Natur unterstützen? Dann sind die niederländischen Wattinseln genau das Richtige! Von der Öko-Safari übers Strandjutten (Strandgut sammeln) bis hin zum Austern … »Weiterlesen

Neues vom Genferseegebiet: Im Zeichen von Kultur, Blumen und Wein

Pressebild zu »Neues vom Genferseegebiet: Im Zeichen von Kultur, Blumen und Wein«Von März bis Oktober 2019 steht das Kanton Waadt ganz im Zeichen von Kultur, Blumen und Wein: ob Tulpenfest, Zirkus-Spektakel à la Charlie Chaplin, das nur einmal pro Generation veranstaltete Winzerfest in Vevey oder das legendäre Montreux Jazz Festival sowie das internationale Kultur-Event … »Weiterlesen

Bad Langensalza - Kur- und Rosenstadt

Pressebild zu »Bad Langensalza  - Kur- und Rosenstadt«Die Kur- und Rosenstadt vereint Kultur, Wellness und Natur. Die vielfältige Gartenlandschaft, die historische Altstadt mit ihren malerischen Fachwerkhäusern, das Solewasser und der nahegelegene Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich ziehen jedes Jahr hunderttausende Gäste … »Weiterlesen

Bad Aibling, das älteste Moorbad Bayerns, hat noch viel mehr als nur die Kur zu bieten

Pressebild zu »Bad Aibling, das älteste Moorbad Bayerns, hat noch viel mehr als nur die Kur zu bieten«Mia san mehr als Kur! Bad Aibling, das älteste Moorbad Bayerns, hat noch viel mehr als nur die Kur zu bieten Nur 50 Kilometer, quasi vor den Toren Münchens entfernt, liegt die Stadt, in der sich fast alles um das Thema Gesundheit dreht. Und das nicht nur ausschließlich in … »Weiterlesen

Bad Füssings Veranstaltungskalender 2019

Pressebild zu »Bad Füssings Veranstaltungskalender 2019«Bad Füssings Veranstaltungskalender 2019 Unterhaltungsprogramm der Superlative zwischen Europas beliebtesten Thermen Bad Füssing – Auftritte von bekannten Stars, berühmten Ensembles aus der Welt der Klassik, des Theaters und der leichten Muse: 2019 bietet Bad Füssing … »Weiterlesen

Schlagworte in Reiseziele