Reiseziele 26. März 2011

Jakobsweg war gestern – Annenpfad ist heute

Eröffnung des Annenpfades am Gründonnerstag knüpft erneut an mittelalterliche Pilgertradition an

Pilgern ist wieder „in“ - längst nicht mehr nur auf dem Jakobsweg und längst auch nicht mehr nur für bekennende Christen. Mit dem wiederbelebten rund 130 Kilometer langen Pilgerweg von Berlin zur berühmten Bad Wilsnacker Wunderblutkirche konnte die Prignitz in den letzten Jahren erfolgreich an die Pilgertradition des Mittelalters anknüpfen und sich wieder als Pilgerzentrum in Norddeutschland etablieren. Pünktlich vor Ostern wird am Gründonnerstag, dem 21. April 2011, um 10.00 Uhr mit dem „Annenpfad“ ein neuer Pilgerweg in der Prignitz eröffnet.

„Pilgern ist eine spirituelle Erfahrung, egal, ob man dabei Gott sucht oder einfach nur Ruhe und den Einklang mit sich und der Natur. Der Annenpfad bietet für die Dauer eines Tagesmarsches in der Prignitz die Möglichkeit, sich natürlich und besinnlich auf Wald- und Feldwegen in ruhiger, urtümlicher Landschaft fortzubewegen“, erläutert Uwe Neumann, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz e.V. Der Annenpfad verbindet als Rundweg auf 22 Kilometern Länge das Klosterstift zum Heiligengrabe bei Wittstock, die ehemalige Wallfahrtskirche St. Anna in Alt Krüssow sowie die Bölzker Dorfkirche. Zur feierlichen Eröffnung startet am 21. April um 10.00 Uhr an der 1825 als schlichter Fachwerkbau mit Dachtürmchen errichteten Kirche in Bölzke die Wallfahrt auf dem Annenpfad. „Jeder ist herzlich willkommen, mit uns gemeinsam zu pilgern. Von Bölzke aus geht es weiter in Richtung Heiligengrabe und abschließend nach Alt Krüssow“, so Neumann.

Seinen Namen erhielt der Annenpfad in Anlehnung an die mittelalterliche Wallfahrt zur Kirche St. Anna in Alt Krüssow. Angeblich wurde dort ein Rock der heiligen Anna aufbewahrt, so dass die Kirche rasch Ziel einer aufblühenden Pilgertradition wurde. „Die heilige Anna gilt als Marias Mutter und somit als Jesu Großmutter. Häufig wird sie mit Tochter und Jesuskind als Anna selbdritt oder aber im Kreise der Heiligen Sippe dargestellt. Im Spätmittelalter war Anna eine der beliebtesten Heiligen und Schutzpatronin der Zünfte, Frauen und Mütter“, weiß Neumann. Die der heiligen Anna gewidmete Kirche in Alt Krüssow war im Mittelalter neben Bad Wilsnack und Heiligengrabe eines der wichtigsten Pilgerziele in der Prignitz. Das 1287 gegründete Klosterstift zum Heiligengrabe mit der Heiliggrabkapelle als Pilgerziel ist die einzige vollständig erhaltene Zisterzienserinnen-Klosteranlage Brandenburgs und heute Lebensort eines kleinen evangelischen Frauenkonvents. Das dritte Ziel des Annenpfades ist die Bölzker Dorfkirche, in der nach der Restaurierung eine Ausstellung über das Pilgerwesen zu sehen sein wird.

Den Annenpfad findet jeder problemlos auf eigene Faust: „Findlinge mit dem Schriftzug ‚annenpfad’ leiten den Wanderer entlang des Weges“, so Neumann. Als besonderes Pilgererlebnis bietet das Klosterstift zum Heiligengrabe vom 2. bis zum 4. September ein komplettes Pilgerwochenende unter dem Titel „Auf den Spuren der Anna selbdritt“ an. Neben dem Pilgern auf dem Annenpfad steht dabei auch eine Wallfahrt zur Pfarrkirche St. Nikolai in Pritzwalk auf dem Programm, deren wertvoller spätgotischer Flügelaltar die heilige Anna als Zentralfigur zeigt.

Mehr Informationen gibt es unter www.dieprignitz.de sowie unter www.klosterstift-heiligengrabe.de.

Informationen zu dieser Pressemitteilung

Ähnliche News

Schiefer ist das Gestein des Jahrs 2019 - Blau-schwarzer Glimmer auf den Dächern von Bad Steben

Lotharheil: Manfred Teichmann betreibt das Schieferwerk mit seiner FamilieMit dem Gestein des Jahres 2019 aus der nahen Schiefergrube Lotharheil spiegelt die Therme Bad Steben ein authentisches Bild der Region. Nicht nur der Wellness-Dome ist einer Schieferhöhle nachempfunden. Jetzt zeigt sich auch der aktuell eröffnete Saunapavillon im Schieferkleid. Aus alter … »Weiterlesen

Fit von Kopf bis Fuß in Bad Waldsee - einziger Top-Kurort in Oberschwaben

Pressebild zu »Fit von Kopf bis Fuß in Bad Waldsee - einziger Top-Kurort in Oberschwaben«Die oberschwäbische Kurstadt darf als einziges oberschwäbisches Heilbad ab sofort das begehrte Focus-Siegel TOP-Kurort 2019 tragen. Fit von Kopf bis Fuß heißt das Versprechen von Hotels, Kliniken, Gastgebern und der Waldsee-Therme. Für Urlauber wie Kurgäste bedeutet dies: Gesundheit in … »Weiterlesen

Neue Rad- und Wandererlebnisse in der niederländischen Provinz Nordbrabant

Pressebild zu »Neue Rad- und Wandererlebnisse in der niederländischen Provinz Nordbrabant«Auf dem Fahrrad durchs Museum oder auf den Spuren Van Goghs Für Rad- und Wanderfreunde hält Nordbrabant im Süden der Niederlande so manche Überraschung bereit. Auf dem Fahrrad durchs Museum fahren oder durch Wasser »Weiterlesen

Schlagworte in Reiseziele