Reiseziele 21. Februar 2019

5 Tipps für einen nachhaltigen Aufenthalt im niederländischen Watt

Mehr Fotos uploaden via https://bit.ly/2GvJGon

Mehr Fotos uploaden via https://bit.ly/2GvJGon
© Merk Fryslan

DO WAD: die neue Kampagne appelliert an nachhaltiges Reisen

Auf Reise gehen, am liebsten nicht so weit weg und dabei auch die Natur unterstützen? Dann sind die niederländischen Wattinseln genau das Richtige! Von der Öko-Safari übers Strandjutten (Strandgut sammeln) bis hin zum Austern ernten, im Watt kommt man mit den nachhaltigen Aktivitäten voll auf seine Kosten. Das Watt gehört zu den empfindlichsten Landschaften West-Europas. Schon allein deshalb ist Nachhaltigkeit in diesem Gebiet ein wesentlicher Baustein zahlreicher Initiativen. Mit der Kampagne Do WAD wird dieser Schwerpunkt auch auf den Tourismus angewendet.

Anfang dieses Jahrs waren die Wattinseln von einem großen Containerunglück betroffen: fast 300 Container, mit Jacken, Spielzeug, Fernsehern und Möbeln gefüllt, waren von einem riesigen Frachtschiff gefallen; mehrere dieser Container wurden auf den Inseln angespült. Die Insulaner und auch Urlauber zögerten nicht lange und haben ihre Ärmel hochgekrempelt, sodass der Großteil dieses ‚Strandgutes‘ schon wieder aufgeräumt ist. Diese Katastrophe macht deutlich, wie schutzlos die Natur auf den Wattinseln ist. Mit der Kampagne Do WAD setzt der Tourismusdienst auf Aktivitäten, bei denen der Erhalt und Schutz der Natur im Mittelpunkt stehen.

Fünf besondere Do WAD-Momente

1. Öko-Safari auf Ameland
Auf Ameland gehen Besucher mit einem der Naturführer auf Safari, aber auf verantwortungsvolle Weise. Man lässt sich von den wundervollen Naturgebieten der Insel bezaubern, die man aus den 100% elektrischen Öko-Wagen heraus sehen kann. Während dieser Fahrt erkundet man diese einzigartigen Gebiete fast geräuschlos und kann so die Pflanzen- und Tierwelt ganz bewusst genießen.

2. Strandjutten auf Terschelling
Die breitesten Strände Europas sind auf den Wattinseln zu finden. Terschelling ist darum der perfekte Ort zum Wandern und um sich so richtig den Wind um die Nase wehen zu lassen. Ein Strandspaziergang lässt sich einfach verbinden mit dem Strandjutten (Strandgut einsammeln) und man nimmt alles mit, was nicht in die Natur gehört.

3. Vlieland mit einem elektrischen Tuk Tuk erkunden
Man muss nicht stundenlang im Flugzeug sitzen, um in einem Tuk Tuk zu fahren! Niedriger CO2-Ausstoss - check! Vlieland entdecken auf einzigartige und nachhaltige Weise in einem elektrischen Tuk Tuk. Natürlich mit einem echten Vlieländer als Inselführer, der seinen Gästen die tollsten Geschichten erzählen kann.

4. Austern ernten auf Texel
Gutes Essen schmeckt noch besser, wenn es aus der Region kommt. Auf den Wattinseln steht das Meer im Mittelpunkt, auch in der Küche. Zu einem vollständigen Inselbesuch gehört das Probieren frischer Austern mit dazu, quasi ein Must eat. Der Tesselse Oesterman (Austernmann) ist dafür die perfekte Adresse. Und das Beste ist: man kann diese lokale Delikatesse nicht nur kosten, sondern auch selbst, zusammen mit einem kundigen Guide, im Watt ernten. Wetten, dass die selbst gesammelten Austern noch besser schmecken?

5. Mit Naturliebhaber Kees unterwegs auf Schiermonnikoog
Kees van der Wal ist ein großer Naturliebhaber und Kenner der Pflanzen- und Tierwelt. Er zeigt gern die schönsten Stellen auf Schiermonnikoog, sei es mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Unterwegs erzählt er spannende und lehrreiche Geschichten über die Insel. Denn niemand kennt die Insel so gut wie Kees.

Die Doe eens Wad-Jutterstasche
Bei jeder Urlaubsbuchung, die über das VVV-Büro (via www.wadtodo.de) getätigt wird, bekommt der Gast eine Jutterstasche “Doe eens Wad” aus Jute geschenkt! Die Tasche erhält man gleich bei der Ankunft auf der Insel. Während des Besuchs kann man dann nach Herzenslust herumliegendes Plastik einsammeln – ein gutes Gefühl inklusive!

Über die Wattinseln
Das Wattgebiet umfasst fünf Inseln: Texel, Terschelling, Ameland, Vlieland und Schiermonnikoog. Das Wattenmeer ist ein anerkanntes biologisches Ökosystem, das es so nur an der niederländisch-deutsch-dänischen Nordseeküste gibt. Ebbe und Flut wechseln sich alle sechs Stunden ab, wodurch sich die Landschaft ständig verändert und ein umfangreiches System von Kanälen entsteht, die von trockenen Sandplatten abgelöst werden. Diese abwechslungsreiche Landschaft macht das Wattenmeer zu einem einzigartigen Lebensraum für über 10.000 teils seltene Pflanzen- und Tierarten. So entsteht auch ein außergewöhnlich großer Nahrungsreichtum. Das Watt ist zudem ein unersetzlicher Rastplatz für Millionen von Zugvögeln auf ihrer Reise in die weit entfernten Brutgebiete.
Seit Juni 2009 gehört das Wattenmeer zum UNESCO Weltkulturerbe, ein Erfolg, der nur durch die jahrelange gute Zusammenarbeit der Anrainerländer ums Wattenmeer möglich war. Im Jahr 2016 wurde das Watt zum schönsten Naturgebiet der Niederlande gewählt.

Nachhaltige Ambitionen
Die Wattinseln sind sehr fortschrittlich in Bezug auf Nachhaltigkeit; so spielen Initiativen zur Selbstversorgung in puncto Energie und Wasser eine große Rolle. Vielfach wird Sonnenenergie eingesetzt und es gibt Projekte, bei denen die Straßenbeleuchtung durch LED-Beleuchtung ersetzt werden soll.

Weitere Informationen über einen nachhaltigen Aufenthalt auf den Wattinseln finden Sie hier: www.wadtodo.nl/grunsein

The Dutch & German connection

The Dutch & German connection
Ihr Partner für Konzeptentwicklung, crossmediale Kampagnen und PR auf dem niederländischen Markt, sowie interkulturelle Workshops und Moderation D/NL

Informationen zu dieser Pressemitteilung

AutorThe Dutch & German connection

Pressebildstrandjutten_joep_en_lotte.jpg ©Merk Fryslan

SchlagworteHolland Inseln Nachhaltiges Reisen Nachhaltigkeit Natur Niederlande Reisen WATT

Textlänge724 Wörter/ 5242 Zeichen

Ähnliche News

Green Tourism Camp: Das Branchenevent für Nachhaltigkeit geht in die fünfte Runde

Pressebild zu »Green Tourism Camp: Das Branchenevent für Nachhaltigkeit geht in die fünfte Runde«Das Barcamp für Nachhaltigkeit in Tourismus, Hotellerie, Gastronomie und der MICE-Branche findet vom 21. bis 23. November 2019 im Schloss Hohenkammer bei München statt. »Weiterlesen

Die Lindner Hotels AG wird mit dem Nachhaltigkeitssiegel GreenSign zertifiziert

Grüne Partner: Suzann Heinemann (GreenSign), Andreas Krökel und Otto Lindner (Linder Hotels AG)Schon sehr viele Jahre beschäftigt sich die Lindner Hotels AG mit Umweltschutz und Energieeffizienz. Nachhaltigkeit wird im mittelständischen Familienunternehmen zum Wohle des Gastes und der Umwelt aktiv gelebt. Heute ist dieses Thema in der Hotellerie mehr als nur ein Trend und immer mehr … »Weiterlesen

Schlagworte in Reiseziele