Reiseziele 16. April 2010

360 Kurven für mehr Nachhaltigkeit

Pressebild zu »360 Kurven für mehr Nachhaltigkeit«

Pressebild zu »360 Kurven für mehr Nachhaltigkeit«
© Alpine Pearls/Arosa

Mit dem Projekt kurvensicher.ch unterstreicht die Alpine Perle Arosa ihre Vorreiterfunktion als klimaneutraler
Ferienort – Alpine Pearls übernehmen die Patenschaft der Kurve 321 und unterstützen damit den Arosa Ökofonds sowie die regionale Standort- und Nachwuchsförderung.

München / Werfenweng, 16. April 2010 (jt) – 1182 Höhenmeter, 360 Kurven, 30 Kilometer: Die Straße von Chur nach Arosa ist die kurvenreichste der Schweiz.
Ob Schneekettenmontage, steile Seitenhänge oder spektakulärer Ausblick – die Strecke weckt bei so manchem Autofahrer Emotionen und Erinnerungen. Arosa, Mitglied von Alpine Pearls, nutzt das Image der legendären Kantonsstraße und gibt Gästen und Partnern Gelegenheit, mit seinem innovativen Projekt www.kurvensicher.ch Pate einer der 360 Kurven zu werden. Alpine Pearls – der Verein, der für sanft mobilen Urlaub in den Alpen steht – sicherte sich die Patenschaft der „Kurve 321“ und unterstützen damit den Arosa-Ökofonds sowie die lokale Standort- und Nachwuchsförderung des beliebten Ferienortes.

Kurvensicher.ch – das innovative Projekt von Arosa
360 Kurven für den guten Zweck: Im Internet unter www.kurvensicher.ch kann man per „Bildschirm-Roadster“ die Strecke von Chur nach Arosa 1:1 in realer Zeit nachfahren. Bei jeder Kurve besteht die Möglichkeit, per Mausklick Teil der Strecke zu werden und der Kurve mittels Patenschaft einen Namen zu verleihen. Die Idee ist in seiner Umsetzung einmalig – durch den Einbezug Neuer Medien und einer ausgetüftelten Technologie setzt Arosa als Vorreiter klimaneutraler Ferien erneut Maßstäbe.

Die Einnahmen aus der Vermarktung von Kurven-Patenschaften fließen zum Großteil in den Ökofonds von Arosa. Hiervon werden u.a. nachhaltige Projekte wie Solar-Energie oder erneuerbare Energien gefördert oder aber auch interne Schulungsmaßnahmen zum besseren klimaschonenden Verhalten finanziert. Darüber hinaus gehen die Einnahmen der Patenschaften an die Arosa-Nachwuchs- und Standortförderung.

Kurve 321 – die Kurve von Alpine Pearls
Die Patenschaft der Kurve 321 des Projekts www.kurvensicher.ch übernahm Alpine Pearls – klar ersichtlich durch das Logo des Vereins, das an dieser Stelle der Route im Internet erscheint. Die Kurve 321 eröffnet einen Blick auf ein Viadukt sowie den Arosa-Express der Rhätischen Bahn. Dieser steht stellvertretend für den augenzwinkernden Tipp von Alpine Pearls, bei Fahrten in die Alpen doch lieber vom Auto auf die Bahn oder den Bus umzusteigen.

Arosa begeistert durch klimaneutrale Ferienangebote
Als Vorreiter von nachhaltigem Umweltdenken ist Arosa sich auch der Bedeutung klimaneutraler Ferienangebote bewusst. Es kann seine Attraktivität als Kur- und Ferienort langfristig nur garantieren, wenn es neben der Erhaltung seiner reizvollen Landschaft, der Flora und Fauna, des kulturellen Angebots auch das Klima schont. So übernimmt Arosa den Finanzausgleich für CO2-Emissionen, die Gäste verursacht haben. Hierfür wurden spezielle Urlaubsarrangements zusammengestellt.

Arosa und Alpine Pearls – eine Win-Win-Partnerschaft
Dr. Peter Brandauer, Präsident von Alpine Pearls: „Wenn es um die Realisierung innovativer Ideen im Bereich nachhaltigen Tourismus im Alpenraum geht, ist es selbstverständlich, dass sich auch Alpine Pearls hierfür engagiert. Unser Ziel ist es, verstärkt klimaneutrale Urlaubsangebote zu schaffen – deshalb unterstützen wir die Idee www.kurvensicher.ch und den damit verbundenen Arosa-Ökofonds.“ Begeistert über die Patenschaft der Kurve 321 durch Alpine Pearls ist auch Pascal Jenny, Tourismusdirektor von Arosa: „Arosa und Alpine Pearls unterstützen sich gegenseitig – mit der Übernahme der Kurven-Patenschaft konnten wir erneut eine großartige Win-Win-Aktion im Bereich umweltfreundlicher Urlaub für beide Partner realisieren.“

20 Perlen in sechs Alpenländern
Alpine Pearls ist das Qualitätssiegel für die Sanfte Mobilität im Alpenraum. 20 Alpine Perlen aus sechs Alpenländern bieten Urlaubsfreuden ohne Auto bei voller Mobilitätsgarantie vor Ort. Auf www.alpine-pearls.com können sich Interessenten informieren

Fotos stehen Ihnen zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt entweder bei dem in der Bildunterschrift genannten Fotografen oder bei unserem Kunden. Der Abdruck ist honorarfrei. Weitere Fotos erhalten Sie gerne unter pr[at]comeo.de.

Kontakt:
Management Alpine Pearls | Karmen Mentil
Weng 138 | A-5453 Werfenweng | Mail: info@alpine-pearls.com
Tel: +43 6466 20020

Kontakt Medien:
Jutta Tempel | PR Alpine Pearls | tempel@comeo.de|
c/o COMEO Werbung, PR, Event Hofmannstr. 7A, D-81379 München
Tel: +49 (089) 74 888 2-20, www.comeo.de

Presseinformation und Fotomaterial: www.alpine-pearls.com

Informationen zu dieser Pressemitteilung

AutorJutta Tempel | COMEO PR

PressebildArosa Alpine Pearls.jpg ©Alpine Pearls/Arosa

SchlagworteAlpine Pearls Arosa Nachhaltigkeit Sanfte Mobilität Www.kurvensicher.ch

Textlänge612 Wörter/ 4734 Zeichen

Ähnliche News

Progressive Hotellerie ist Green! Immer mehr Hoteliers entscheiden sich für eine GreenSign Zertifizierung

Pressebild zu »Progressive Hotellerie ist Green! Immer mehr Hoteliers entscheiden sich für eine GreenSign Zertifizierung«Egal wo sich der Hotelbetrieb befindet, Hoteliers zwischen Ostsee und Alpen engagieren sich immer mehr für Umwelt- und Klimaschutz und wollen dies über das Siegel GreenSign sichtbar machen. Umweltbewusste Hotelführung spricht den heutigen Gast an und eine transparente … »Weiterlesen

Erstes the niu Hotel in Berlin mit dem Nachhaltigkeitssiegel GreenSign zertifiziert

Pressebild zu »Erstes the niu Hotel in Berlin mit dem Nachhaltigkeitssiegel GreenSign zertifiziert«Berlin ist modern, kreativ und grün! Und deshalb passt das neue the niu Hide Hotel auch perfekt in die pulsierende und sich rasant entwickelnde Metropole! Erst im April 2019 wurde das the niu Hide als weltweit erstes modular errichtetes Hotel auf dem Dach eines Einkauf-Centers eröffnet. Nun … »Weiterlesen

Neues vom Genferseegebiet: Zwischen höchsten Gipfeln und tiefen Bergwerken – Mutproben, Weinkultur und Kinolegenden begegnen

Pressebild zu »Neues vom Genferseegebiet: Zwischen höchsten Gipfeln und tiefen Bergwerken – Mutproben, Weinkultur und Kinolegenden begegnen  «Noch bis in den Herbst hinein lockt das Kanton Waadt unter anderem auf eine Hängebrücke zwischen zwei Alpengipfeln in 3.000 Meter Höhe, in ein Bergwerk 600 Meter tief unter die Erde, auf einen Streifzug über das Winzerfest der Superlative in die 200 Jahre alte Weinkultur der Region oder mitten … »Weiterlesen

Schlagworte in Reiseziele