Reisebüros & Vertrieb 16. Juli 2015

Das Ohr am Gast - Was Busunternehmer-Herzen höher schlagen lässt

Pressebild zu »Das Ohr am Gast - Was Busunternehmer-Herzen höher schlagen lässt«

Pressebild zu »Das Ohr am Gast - Was Busunternehmer-Herzen höher schlagen lässt«
© Diagramm - Wo informiert sich der Busunternehmer, Grafik erstellt GreenLine Hotels

Für die einen sind sie wesentlicher Bestandteil ihres Gäste-Mixes, die anderen wollen nichts von ihnen wissen: Busgruppen – geballte Ladung Gäste zum superkleinen Preis oder effektives „Instrument“, um Fixkosten zu decken und Belegungslöcher zu schließen?

Eine Diskussion über die Ausrichtung von Häusern und deren Zielgruppen möchten wir hier nicht anstoßen. Vielmehr möchten wir, die GreenLine Hotels aus Berlin, aufzeigen, was Busunternehmer wirklich wollen und wie Hoteliers diese Zielgruppe gezielt ansprechen können. Dafür haben wir nicht nur in Sekundärliteratur recherchiert sondern rund 70 Busunternehmen nach deren Reiseziele, Hotelwünsche und Planungsphasen selbst befragt.

Lesen Sie hier die Ergebnisse:

Wie informieren sich Busunternehmer über passende Reiseziele und Hotels?

Laut der GreenLine-Umfrage gab zwei Drittel der Befragten an, Kataloge und Broschüren zu Rate zu ziehen, um ein passendes Ziel zu finden. 63 Prozent der Unternehmer besuchten spezifische Messen wie den RDA in Köln, die ITB in Berlin oder regionale Messen, um sich zu informieren und Kontakte zu schließen. Diese Zahl ist höher als von jener Gruppe, die sich hauptsächlich von Newslettern und Online-Angeboten informieren beziehungsweise beeinflussen lassen (50 Prozent), und zeigt, dass der persönliche Kontakt für die Busunternehmer eine wesentliche Rolle bei der Entscheidungsfindung einnimmt. Lesen Sie hier die Ergebnisse:

Wohin fahren die Busunternehmer am häufigsten?

Hier müssen wir nach der Dauer der Busreise unterscheiden. Laut FUR Reiseanalyse von 2013 wird zwischen sogenannten Kurz-Urlaubsreisen von zwei bis vier Tagen und Busurlaubsreisen ab fünf Tagen unterschieden.
Bei den Kurzreisen würden die Städte Berlin, Hamburg, München und Dresden bevorzugt. Zu diesem Ergebnis kommt auch die GreenLine Hotels GmbH mit ihrer Umfrage. Bei längeren Reisen wurden die Bundesländer beziehungsweise Regionen Bayern, Nord- und Ostsee, aber auch Teile von NRW genannt. Ein Drittel der befragten Unternehmen bietet sogar europaweite Touren an. Laut Reiseanalyse werden dann vornehmlich Orte in Österreich, Frankreich, Italien, Tschechien, Polen, Kroatien und Spanien angefahren.

Was buchen Busunternehmer im Hotel und wann?

Hier können wir ausschließlich auf die Ergebnisse der GreenLine-Umfrage blicken: Zwei Drittel der Busfirmen bucht klassisch Übernachtung plus Halbpension. Das andere Drittel verlangt hingegen Komplettangebote mit Ausflugszielen und Reiseleitung.

Einen eindeutigen Planungszeitraum konnten wir nicht feststellen. Jedes Unternehmen scheint seinen eigenen Buchungs-Rhythmus zu besitzen. Hier sollte während der ersten Kontaktaufnahme gezielt danach gefragt werden.

Was wünschen sich Busunternehmer und wovon ist eine definitive Buchung abhängig?

Alle 70 Busunternehmer nannten den Preis als ausschlaggebend. Mit knapp 92 Prozent nannten die Befragten als zweiten Entscheidungsfaktor die Lage des Hotels. Danach kamen Ausstattung, Bewertungen und Hotelsterne.
Wichtig: Trotz eines attraktiven Angebots schrecken interessierte Busreise-Anbieter vor zu langen Stornofristen und Einzelzimmer-Zuschlägen ab. Hier sollten die Stornobedingungen nicht länger als vier Wochen sein. Von einem Zuschlag für das Einzelzimmer sollte abgesehen werden. Denn die Busunternehmer sehen sich folgender Realität gegenüber: Die Gruppen würden immer kleiner werden, und die Kunden meldeten sich immer später für eine Reise an.

Darüber hinaus schätzten es die mobilen Reiseprofis, wenn sie einen direkten Ansprechpartner im Hotel hätten, der Busfahrer frei logieren und das Hotel sich bei den Wünschen der Gäste flexibel zeigen könnte.

Nicht alle Wünsche sind immer gleichermaßen umsetzbar. Dennoch können sie dazu beitragen, Busgruppen langfristig an ihr Haus zu binden, falls Sie dieses wollen.

Für weitere Informationen zu den GreenLine Hotels und ein persönliches Kennenlernen empfehlen wir den kommenden RDA in Köln. Vom 21. bis 23. Juli 2015 können sich interessierte Hoteliers, aber auch Reise freudige Busunternehmer über die mittelständischen Hotels im Grünen persönlich informieren. Sie finden die GreenLine Hotels in Halle 10.1/J01. Selbstverständlich können Sie vorab einen Termin vereinbaren. Schreiben Sie dafür eine Mail an hartz@greenline-hotels.de.

GreenSign - Das Nachhaltigkeitssiegel für Hotels

GreenSign - Das Nachhaltigkeitssiegel für Hotels
InfraCert - Institut für Nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie

Informationen zu dieser Pressemitteilung

AutorGreenSign - Das Nachhaltigkeitssiegel für Hotels

Pressebildhc_blog_1.jpg ©Diagramm - Wo informiert sich der Busunternehmer, Grafik erstellt GreenLine Hotels

SchlagworteBusreisen Hotelkooperationen Hotels RDA Reiseregionen Tourisitk

Textlänge562 Wörter/ 4328 Zeichen

Ähnliche News

Schlagworte in Reisebüros & Vertrieb