Freizeit 09. April 2010

Ländlicher Raum rückt in den Fokus der Tourismusbranche

Pressebild zu »Ländlicher Raum rückt in den Fokus der Tourismusbranche«

Pressebild zu »Ländlicher Raum rückt in den Fokus der Tourismusbranche«
© Simon PMS

Im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse (ITB) ist der ländliche Tourismus in den Fokus der Fachöffentlichkeit gerückt. Das diesjährige Tourismusforum des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) stand ganz im Zeichen des Landtourismus und ländlichen Raumes.

Claus Friedrich Holtmann, Geschäftsführender Präsident des OSV, führte durch die von rund 800 interessierten Fachleuten aus Wirtschaft, Politik, Kommunen und Verbänden verfolgte Veranstaltung. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, der Parlamentarische Staatssekretär Ernst Burgbacher, begrüßte, dass der OSV den Landtourismus zum Schwerpunktthema seines diesjährigen Tourismusbarometers gemacht hat. Gerade im Osten Deutschlands könne die Branche als Vorreiter und Motor für vielfältige Kooperationen und Vernetzung im ländlichen Raum fungieren. Daraus ergäben sich nicht nur erhebliche Chancen für Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Tourismusbereich, sondern für die Entwicklung des gesamten ländlichen Raumes. Er bekräftigte nochmals die im Koalitionsvertrag verankerte Absicht der Bundesregierung, eine Tourismuskonzeption für den ländlichen Raum zu erstellen. Dies werde im Schulterschluss mit allen Beteiligten geschehen, so Burgbacher.

Prof. Dr. Mathias Feige (dwif‑Consulting GmbH) stellte erste Ergebnisse des Tourismusbarometers vor. Er betonte die breite Vielfalt der touristischen Angebote, insbesondere in den östlichen Bundesländern. Die Angebote beinhalten im Kern den klassischen Urlaub auf dem Bauernhof bzw. auf Reiterhöfen, die Feige dem engeren Agrartourismus zuordnet. Darüber hinaus zeichnet den Landtourismus ein klarer Bezug zum ländlichen Raum und zur Landwirtschaft aus, beispielsweise durch die Verwendung regionaler Lebensmittel. Hinzu kommen alle übrigen touristischen Angebote im ländlichen Raum. Die Bedeutung dieses Sektors schätzt Feige in Ostdeutschland auf 15 Millionen Übernachtungen jährlich, was einem Marktanteil von 18 Prozent entspricht. Die Marktforschung müsse in diesem Bereich jedoch dringend ausgebaut werden. In einem 7‑Punkte‑Programm sind wichtige Strategien ausgearbeitet, wie die Entwicklung des Landtourismus weiter gefördert werden kann.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e. V., die mit dem OSV bei der Erstellung des Tourismusbarometers kooperiert, begrüßte die Ergebnisse. „Ich würde mir wünschen, dass das Thema Landtourismus auch von den Sparkassenverbänden in den westlichen Bundesländern aufgegriffen wird“, so Ute Mushardt, die Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft. Die Ergebnisse des OSV‑Tourismusbarometers kämen genau zum richtigen Zeitpunkt und könnten eine wertvolle Grundlage für die Erstellung der Tourismuskonzeption für den ländlichen Raum darstellen. Sie dankte dem OSV, insbesondere dem Stellvertretenden Verbandsgeschäftsführer Thomas Thalacker, rechtzeitig die Bedeutung und die Chancen des Themas Landtourismus erkannt und so prominent auf die Agenda gesetzt zu haben.

Holtmann verlieh anschließend einen Marketing‑Award an herausragende landtouristische Anbieter in den ostdeutschen Bundesländern. Als „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ in Ostdeutschland wurden ausgezeichnet der Landgasthof und Hotel „Zum Stern“ im Spreewald, der „Gutshof Woldzegarten“ an der Müritz, das „Weinhaus Schuh“ in der Nähe von Meißen, der Reit-und Fahrhof „Landhotel Mehrin“ in der Altmark und der Urlaubsbauernhof „Rittergut Schwanditz“ in Thüringen.

Abdruck frei, Beleg erbeten, weitere Informationen und Bilder:
Dr. Frank Wetterich 030 / 31 904 220

Informationen zu dieser Pressemitteilung

Ähnliche News

Schlagworte in Freizeit