Hotels & Gastgewerbe 12. Februar 2013

Revenue Management in der Praxis: So macht sich ein Privathotel fit für die Zukunft

Martin Gahn, Hotelberatung Top Gahn Quality Coaching

Martin Gahn, Hotelberatung Top Gahn Quality Coaching
© Top Gahn Quality Coaching, München

Wie kann ein mittelständisches Privathotel in einem intensiven Wettbewerbsumfeld mit zunehmendem Preisdruck besser bestehen? Was ist die optimale Preis- und Vertriebsstrategie, um mehr Umsatz, eine höhere Auslastung und einen höheren RevPAR zu erzielen? Wie können moderne Vertriebswege effizient genutzt und Vertriebskosten gesenkt werden? Antworten darauf hat ein mittelständisches Privathotel in München zusammen mit Hotelberater Martin Gahn von Top Gahn Quality Coaching - http://www.topgahn.de - gesucht und gefunden. Das Beispiel zeigt, dass gezieltes Revenue- und Yield Management rasch Früchte tragen kann. Aus einem durchschnittlichen Betrieb wurde ein nachhaltig profitables 3-Sterne-Stadthotel.

Strategisch und praxisnah

Schon frühzeitig war erkennbar, dass sich das Buchungsverhalten der Gäste änderte. Wiederkehrende Gäste buchten nicht mehr in der gewohnten Frequenz; neue Gästekreise waren nur schwer zu erschließen. Hätte man so weiter gearbeitet wie zuvor, wären stagnierende Umsätze und eine schwächere Auslastung die Folge gewesen. Die Lösung: In Zusammenarbeit mit der Münchner Hotelberatung Top Gahn Quality Coaching wurde eine gut durchdachte Revenue-Management-Strategie entwickelt und Schritt für Schritt umgesetzt.

Startschuss war eine grundlegende Mitarbeiterschulung, die dem Team ein besseres Verständnis vom Buchungsverhalten der Gäste vermittelte und das Potenzial moderner elektronischer Buchungswege sowie Möglichkeiten zur Umsatzoptimierung aufzeigte. „Die Mitarbeiter sind die zentralen Gatekeeper wenn es darum geht, den gesamten Prozess schnell und gewinnbringend umzusetzen“, sagt Hotelberater Martin Gahn.

Gründliche Analysen lieferten im nächsten Schritt die Basis, um die knapp 70 Zimmer nach verschiedenen, ausstattungsrelevanten Zimmertypen zu kategorisieren und eine flexible, kundenfreundliche und auslastungsabhängige Preisstruktur einzuführen. Auf den externen Buchungsportalen wurden die Inhalte angepasst und optimiert, die neue Preisstruktur eingebunden und alle technischen Möglichkeiten der Systemlandschaft gezielt ausgeschöpft. Um zusätzlich den Direktvertrieb zu stärken, wurde schließlich die eigene Website kritisch auf den Prüfstand gestellt und neu gestaltet. Ansprechende und informative Inhalte, Suchmaschinenoptimierung und die optimale Einbindung einer nutzerfreundlichen Online-Buchungsmaschine waren hier die Schlüssel zum Erfolg.

Spürbare Erfolge innerhalb kurzer Zeit

Die kontinuierliche Begleitung der Mitarbeiter vor Ort und „on the job“ stellte sicher, dass alle ergriffenen Maßnahmen zügig und effektiv umgesetzt werden konnten. Schon nach sechs Monaten zeigten sich spürbare Erfolge. Und was bisher erreicht wurde, kann sich sehen lassen: Im Vergleich zum Vorjahr schloss das Geschäftsjahr 2012 mit einem Umsatzplus von 22 Prozent, die Auslastung legte um vier Prozent zu und der RevPAR stieg um 24 Prozent. Auch ohne aufwändige Zusatzinvestitionen in die Produktausstattung wurde hier innerhalb kurzer Zeit sehr viel erreicht. Und Hotelberater Gahn ist überzeugt: „Wer als Privathotelier attraktive Angebote, eine flexible Ratenstruktur und kundenfreundliche Buchungsmöglichkeiten schafft, kann seine Vorteile gegenüber der Kettenhotellerie ganz gezielt ausspielen.“

Weitere Informationen unter http://www.topgahn.de.

Informationen zu dieser Pressemitteilung

AutorFIFTYFIFTY Public Relations

Pressebild_dsc0560.jpg ©Top Gahn Quality Coaching, München

SchlagworteDirektvertrieb Hotelberatung Privathotellerie Revenue Management Vertriebsstrategie

Textlänge408 Wörter/ 3349 Zeichen

Ähnliche News

Ab in die Winterruhe an der Nordsee! Die schönsten stillen Winterspots im Norden – von Lunden aus!

Pressebild zu »Ab in die Winterruhe an der Nordsee! Die schönsten stillen Winterspots im Norden – von Lunden aus!«Die Uhren ticken noch langsam im beschaulichen Lunden, 20 Kilometer von Husum entfernt. Daher ist dieser Ort am Rande des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer wie geschaffen für alle, die in ihrem Urlaub sowohl Ruhe als auch eine abwechslungsreiche Umgebung suchen. Als Ausgangspunkt ist das … »Weiterlesen

Mövenpick Hotels & Resorts startet Neubau in der Elfenbeinküste

Pressebild zu »Mövenpick Hotels & Resorts startet Neubau in der Elfenbeinküste «Das Mövenpick Hotel Abidjan soll 2020 eröffnen - Das Schweizer Hotelunternehmen bestätigt damit die Pläne für die positive Entwicklung in Westafrika Mövenpick Hotels & Resorts hat mit dem Beginn der Bauarbeiten am neuen Mövenpick Hotel Abidjan mit 160 Zimmern einen weiteren Meilenstein … »Weiterlesen

Mövenpick Hotels & Resorts unterstützt ‘Öko-Rallye’ zum COP23

Pressebild zu »Mövenpick Hotels & Resorts unterstützt ‘Öko-Rallye’ zum COP23«Die Hotels des Schweizer Unternehmens in Nordafrika und Europa sind Gastgeber der achttägigen Langstreckenfahrt mit Elektrofahrzeugen über zwei Kontinente mit Ziel COP23 Mövenpick Hotels & Resorts unterstützt die heute gestartete länderübergreifende „Öko-Rallye“ anlässlich der COP23 … »Weiterlesen

#FrenchPalaces: 24 Spitzenhotels in der französischen Luxuskategorie setzen sich gekonnt ins Bild!

French Palaces - 24 Spitzenhotels in FrankreichInsgesamt 24 Hotels in der Luxuskategorie, die Palaces de France, laden zu einem Luxusurlaub à la française in ihre Häuser ein. Auf einem gemeinsamen Gruppenfoto vom Dach des Arc de Triomphe in Paris aus, das alle Dimensionen sprengt, lautet die Botschaft: Wir sind bereit für Ihren Empfang! »Weiterlesen

Mövenpick Hotels & Resorts ernennt neuen VP Development

Pressebild zu »Mövenpick Hotels & Resorts ernennt neuen VP Development «Amir Lababedi soll die weitere Expansion in Europa und Nordafrika vorantreiben Mövenpick Hotels & Resorts hat mit der Beförderung des erfahrenen Hotelentwicklers Amir Lababedi ab sofort eine neue Speerspitze für die Expansionstrategie in den beiden wichtigen Märkten Europa und Nordafrika. … »Weiterlesen

Über 8.500 Kilo weltweit verteilt für den guten Zweck

Pressebild zu »Über 8.500 Kilo weltweit verteilt für den guten Zweck«Die soziale ´Kilo of Kindness´-Aktion der Mövenpick Hotels & Resorts brachte dank Gästen, Mitbürgern und Hotelmitarbeitern weltweit über 8.500 Kilo an Lebensmitteln, Kleidung und Schulmaterialen ein. »Weiterlesen

Schlagworte in Hotels & Gastgewerbe